Friemersheim

Im Jahr 1147 urkundlich erwähnt: Die Dorfkirche Friemersheim, Ausgangspunkt für die heute bestehende Kirchengemeinde mit ihrem weiteren Bezirk Kreuzkirche. Genau vierhundert Jahre später trat Pfarrer “Eberhard von dem Hof” zur Reformation über.

Weitere vierhundert Jahre später ein neuer Umbruch in der Gemeinde: Um die Jahrhundertwende ließ die Firma Krupp das Hüttenwerk bauen, das die bis dahin vorherrschende Landwirtschaft ablöste. Friemersheim wuchs jährlich um 1000 Neubürger an.
Mittlerweile hat Krupp das Hüttenwerk dicht gemacht, 30000 Arbeitsplätze wurden dabei vernichtet. Der beginnende Strukturwandel stellt dem Ort ebenso neue Aufgaben wie der Versuch, die bewahrte bäuerliche Kultur in Friemersheim-Dorf zu erhalten. In der Gemeinde mit ursprünglich reformierter Tradition leben heute etwa 4000 Gemeindeglieder.

Die Kirchengemeinde unterhält einen integrativen Kindergarten in der Clarenbachstraße. Eine Vielzahl lebendiger Gruppen für jedes Alter trifft sich in den beiden Kirchen und im Alten Pastorat,  zum Beispiel die Mittwochsrunde und der Ü 30 – Kreis. In der Dorfkirche haben sich eine Vielzahl kultureller Veranstaltungen etabliert, besonders beliebt ist die „Niederrheinische kleinKUNST“. Aber es lohnt sich, auch der Orgel zu lauschen. Im Sommer steht die Dorfkirche im Mittelpunkt des Kultursommerfestes, und am Samstag vor dem 1. Advent schenkt sie dem Adventsmarkt eine heimelige Atmosphäre.

Die Kreuzkirche ist seit 1964 ein markantes Gebäude an der Straße In den Bänden. Der Kirchenraum ist wie ein Zelt gestaltet, um zu verdeutlichen: So wichtig christliches Engagement im Alltag auch ist, wir sind und bleiben “nur” Gäste auf Erden. Der Glockenturm erinnert an einem Förderturm und würdigt damit die schwere Tätigkeit der ehemaligen Stahl- und Bergwerkarbeitenden.

Eine Engeldarstellung an der Rückwand des Innenraumes ist ein Relikt aus dem Arbeitskampf 1987/88. Sie stellt die Hoffnung der Menschen auf eine bessere Zukunft dar und zeigt, wie wichtig menschliche Solidarität ist.

Die evangelische Dorfkirche Friemersheim beim Tag des Offenen Denkmals 2020

Was wir bieten:

Weitere Angebote

Ambulante Begleitung und palliative Beratung von Schwerkranken und deren Angehörigen

Kontakt:
Bethesda Krankenhaus
Telefon: 0203/6008-1820

Rund um die Uhr
0800/1110111 (kostenlos)

Anonym und kostenlos vom Handy und Festnetz

montags – samstags von 14-20 Uhr

Tel.: 116111

montags – freitags von 9-17 Uhr sowie dienstags und donnerstags von 17-19 Uhr

Tel.: 0800-1110550

Doris Neumann

Beethovenstr. 18,
47226 Duisburg

Tel.: 02065-53463

Hochemmericher Markt 1
47226 Duisburg

Tel.: 02065-90870

Rheinberger Straße 17
47441 Moers

Tel.: 02841-880674-85

Erziehungs-, Familien-, Ehe-/Partnerschafts- und Lebensberatung, Schwangerschaftskonfliktberatung
Humboldtstraße 64
47441 Moers

Tel.: 02841-9982600

Ansprechpartner

Anne Petsch

Pfarrerin

Friemersheimer Straße 10
47229 Duisburg
Telefon: 02065 838903
E-Mail: anne.petsch@ekir.de

Andreas Prumbaum-Bidovsky

PFARRER

Laakmannsfeld 85
47199 Duisburg
Telefon:02841 8814823
Telefon:0152 31943536
andreas.prumbaum-bidovsky@ekir.de

Evalina Pasaribu

Diakonin

Wo wir zu finden sind:

Dorfkirche

Friemersheimer Straße 8
47229 Duisburg

 

Altes Pastorat

Friemersheimer Straße 10
47229 Duisburg

Kreuzkirche

In den Bänden 57
47229 Duisburg